Sägefurnier

Auf Kundenwunsch haben wir die Möglichkeit handelsübliche Holzarten in den Stärken, u.a.
4 mm, 5 mm, 6 mm, 7 mm, 8 mm, 10 mm durch Sägen für Sie aufzuarbeiten.

Sägefurnier Ahorn, Sägefurnier Altholz, Sägefurnier Akazie, Sägefurnier Balkeneiche, Sägefurnier Buche, Sägefurnier Eiche,
Sägefurnier Kirschbaum, Sägefurnier Nussbaum, weitere Sägefurniere gerne auf Anfrage

Die älteste Herstellungsweise von Furnier ist das Sägen.

Vom Stamm werden die Furnierblätter mit der Säge abgetrennt.

Da beim Sägen von Furnieren, je nach benutztem Sägeblatt und von der produzierten Furnierstärke ca. 50% bis 80 %des Stammes zu Sägemehl und Abfall werden, ist dies eine aufwendige und mit hohem Materialverlust behaftete Methode. Doch gibt es einige sehr gute Gründe, weshalb auch heute noch Sägefurnier mit typischen Dicken hergestellt und verkauft werden:

Das gesägte Furnier behält seine helle, natürliche Farbe und wird nicht wie beim Messern durch das oft tagelange Kochen zur Geschmeidigmachung für den Messerprozess farblich stark verändert.
Die bei gemesserten Furnieren immer vorhandene Anfälligkeit für Rissbildungen und Brüche, besonders der dem Messer abgewandten Seite, entfällt bei gesägten Eichen Furnieren völlig.
Speziell das Eichen Sägefurnier behält seine leuchtend helle Farbe, da das Eichenrundholz nicht gedämpft wird.

Sägefurniere vom Spezialisten kaufen, Holzagentur Thiele.